Meersalz (auch Seesalz genannt)


 

NaCl-Gehalt:

  • je nach Herkunft und Aufbereitung sehr schwankend >90% 
  • oft nicht TL-Streu konform

Korngröße:

  • je nach Herkunft und Aufbereitung sehr schwankend
  • oft nicht TL-Streu konform

Feuchtanteil:

  • je nach Aufbereitung relativ hoch und schwankend
  • neigt zur schnellen Feuchtigkeitsaufnahme
  • oft nicht TL-Streu konform

Antibackmittel:

  • Entsprechend dem Verwendungszweck Art und Menge unterschiedlich

Verwendung:

  • überwiegend im Lebensmittelbereich
  • sehr eingeschränkt im Winterdienst

Lagerfähigkeit:

  • sehr eingeschränkt lagerfähig

In natürlichen oder künstlich angelegten Becken oder Seen (Salzgärten) verdunstet ungefiltertes Meer- oder Seewasser durch Sonneneinwirkung und Wind. Nach erfolgter Auskristallisierung wird das Salz maschinell oder von Hand geerntet und weiter den entsprechenden Verwendungszwecken aufbereitet.

Ein hoher Anteil wichtiger Mineralien ist ein Pluspunkt für die Verwendung im Lebensmittelbereich.
 

Meersalz 

grafische Darstellung von Proportionen
grafische Darstellung von Proportionen

Meersalz als Streusalz

Nachteil Anteil tauwirksamer Substanz schwankend
Nachteil oft ungünstige Kornverteilung 
Nachteil tendenziell hoher Feuchtegehalt
Nachteil neigt zum Verhärten
Nachteil nicht silolfähig
Nachteil mit Streugeräten sehr eingeschränkt auszubringen

 
     
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok